Reiseversicherung Tipps 2024 bei Privat- & Geschäftsreisen

Reiseversicherungen sind bei Auslandsaufenthalten unabdingbar, sowohl bei Privatreisen wie Urlaub als auch bei geschäftlichen Auslandsaufenthalten
Reiseversicherungen sind bei Auslandsaufenthalten unabdingbar, sowohl bei Privatreisen wie Urlaub als auch bei geschäftlichen Auslandsaufenthalten

Wenn Reisen zur Herausforderung wird

Manchmal kann die Freude am Reisen schnell in Frustration umschlagen. Die Corona-Pandemie hat die Schwächen in den Reisebedingungen und Versicherungsverträgen offengelegt. Lockdowns und zahlreiche Reiseabsagen führten zu Unmut über Veranstalter, die keine Reisepreiserstattungen gewährten. Auch unterwegs mangelte es oft an ausreichendem Schutz.

Eigentlich sollten Probleme wie Pleiten und Pannen auf Reisen schnell gelöst werden. Die Reisebranche boomt, und Anbieter versuchen sowohl über Portale als auch Reisebüros, zusätzlich Versicherungen zu verkaufen. Doch die Beratung bleibt oft auf der Strecke, was zu Mehrfachversicherungen und Deckungslücken führen kann.

In- und Auslandsreisen sind außerdem ein fester Bestandteil des Konsumverhaltens vieler Haushalte. Besondere Aktivitäten wie Golfreisen, Jagdausflüge oder Bootsfahrten erweitern den Schutzbedarf.

Risiken auf Reisen

Reisen können riskant sein. Wenn der Versicherungsschutz schon an der deutschen Grenze endet, kann das den Urlaub schnell verderben. Deshalb ist zum Beispiel der Auslandskrankenversicherungsschutz weit verbreitet. Mit den richtigen Klauseln sind Versicherte im Ausland fast wie Privatpatienten abgesichert.

Bei schweren Erkrankungen sind die Erreichbarkeit und Flexibilität der Krankenversicherung entscheidend. In vielen Ländern sind medizinische Behandlungen von Kostenübernahmezusagen oder sogar Vorauszahlungen abhängig.

Wenn die Praxiszeiten im Reiseland auf deutsche Nachtzeiten fallen, sind auch spätabends kompetente Dienste und Handlungsbefugnisse gefragt.

Wichtige Versicherungen für Geschäftsreisen

Hinweis beachten

Wenn Anfragen aus dem Ausland unbeantwortet bleiben, sind Versicherte oft auf sich allein gestellt. Genau wie Privathaushalte sollten Unternehmen auf eine Auslandskrankenversicherung achten, wenn sie Mitarbeiter auf Dienstreisen schicken.

Arbeitgeber sind primär für die Kostenerstattung verantwortlich und können oft nur Teilbeträge von den gesetzlichen Krankenkassen zurückholen.

Privatversicherte Mitarbeiter nutzen in der Regel ihren vollen Krankenversicherungsschutz. Allerdings kann die Kostenerstattung im Ausland die Beitragsrückerstattung beeinträchtigen und unterliegt vereinbarten Selbstbehalten. Deshalb spielt der Arbeitgeber eine wichtige Rolle.

Die Auslandskrankenversicherung dient auch als Einstieg in die Beratung zur betrieblichen und privaten Krankenversicherung.

Tätigkeiten im Ausland

Heutzutage sind Tätigkeiten im Ausland ein fester Bestandteil der Betriebs- und Berufshaftpflichtversicherung. Diese Versicherungen umfassen eine Vielzahl von Klauseln, die je nach Betriebsart Aktivitäten wie Hotelnutzung, Messebesuche, Beratungen und Montagen absichern.

Ähnliches gilt für andere betriebliche Absicherungen wie Dienstwagen oder IT im Mobileinsatz. Privatfahrzeuge sind normalerweise innerhalb Europas abgesichert. Unternehmen können für betriebsbedingte Fahrten zusätzlichen Fahrzeugschutz über eine Dienstreisekaskoversicherung anbieten, die eventuelle Kaskoschäden auf Dienstreisen abdeckt.

So bleibt der Schadenfreiheitsrabatt des Fahrzeughalters erhalten.

Schutz für privates Reisegepäck und IT

Für privates Reisegepäck und mitgeführte IT-Geräte bieten Hausrat-, Technik- oder Reisegepäckversicherungen je nach Reise- und Risikosituation Schutz. Allerdings sind einfache Diebstähle oft ausgeschlossen.

Bei Brand, Einbruch oder Raub ist es ratsam, die Polizei einzuschalten, um Schadennachweise zu sichern. Kreditkartenanbieter bieten je nach Status ebenfalls Reiseschutz, sofern die Reise über die Kreditkarte gebucht wurde.

Im Schadensfall ist es wichtig, mögliche Mehrfachversicherungen offenzulegen, da Reisegepäck über Hausrat-, Reisegepäckversicherung oder Kreditkarte abgesichert sein kann. Gleiches gilt, wenn Kreditkarten mit Auslandskrankenversicherung auf eigenständige Auslandskrankenpolicen treffen.

Unfälle im Urlaub und Versicherungsschutz

Unfälle im Urlaub sind besonders belastend, da die Urlaubszeit eigentlich sorglos sein sollte. Schon eine Bahnverspätung oder ein turbulenter Flug kann stressig sein, doch schwere Krankheiten oder Unfälle wiegen noch schwerer. Wenn dann auch noch Deckungslücken im Versicherungsschutz bestehen, kann das die Kundenbeziehung belasten.

Ein gründlicher Check vor der Reise schafft Klarheit. Bedingungen und Summen für den Fahrzeug- und Privathaftpflichtschutz sollten überprüft werden. Bei Reisen mit gemietetem Boot, Camper, Motorrad oder Pkw ist eventuell spezieller Schutz erforderlich.

Hausratversicherungen können für Reisegepäck oder Fahrzeuginhalt ausreichend sein, spezielle Lösungen bieten jedoch zusätzlichen Schutz. Reiseabbrüche und Rücktransporte sind in den Reisepolicen unterschiedlich geregelt.

Schutzbriefanbieter organisieren den Heimtransport bei Ausfällen von Fahrzeug, Fahrer oder Mitreisenden. Bei schweren Krankheiten ist auch eine Krankenrückkehr im Spezialflugzeug eingeschlossen.

Kranken- und Unfallversicherer bieten im Leistungsfall vielfältige Optionen für Aufenthalt und Rückkehr, einschließlich Kinderbetreuung und Begleitung. Sogar Gebäude- und Hausratversicherer binden die Urlaubsrückreise nach einem Sachschaden in den Schutz ein.

Sind Einzelversicherungen besser oder Komplettpakete?

Bei einem Auslandsaufenthalt zahlt es sich aus, gegen die größten Risiken eine Reiseversicherung abzuschließen. Reiseversicherung ist hierbei als Übergriff für mehrere Versicherungen zu verstehen, die in Zusammenhang mit einer Reise abgeschlossen werden können. Häufig sind Komplettpakete erhältlich, die die wichtigsten Versicherungen beinhalten.

Eine Reiseversicherung ist aufgrund der großen Unbekannten in jedem Fall zu empfehlen. Welche Versicherung jedoch genau abzuschließen ist, hängt von den Bedürfnissen und Risikoeinschätzungen der Reisenden ab. Die Versicherungspakete werden klassisch von Versicherungen angeboten aber auch von Kreditkartenfirmen oder Verkehrsclubs.

Der Wunsch nach einem problemlosen, harmonischen Urlaub ist wohl keinem Reisenden fremd, dennoch: Es passiert nicht selten, dass alles anders läuft, als geplant, und mitunter Einiges aus dem Ruder läuft. Für diesen Fall schützen Reiseversicherungen vor einem finanziellen Chaos: Sie decken diese Risikofaktoren ab.

Reiserücktritt, Umbuchung und Gepäckversicherung

Eine Reiserücktrittsversicherung, offiziell Reiserücktrittskostenversicherung genannt, deckt zum Beispiel das Risiko ab, dass man eine Reise aus verschiedenen Gründen gar nicht erst antreten kann. Hier wird der Reisende vor den Kosten geschützt, die im Falle eines Nichtantritts der Reise nach deren Buchung anfallen bzw. anfallen können.

Reiseveranstalter und Fluggesellschaften verlangen vom Reisenden meistens einen Anteil der Stornogebühren, die manchmal den gesamten Preis des Urlaubs ausmachen. Wichtig für die Übernahme der Kosten durch die Versicherung ist der Grund für den Rücktritt der Reise. Dieser muss zuvor mitversichert worden sein.

Die Reiserücktrittsversicherung umfasst etwa eine schwere Verletzung durch einen Unfall oder auch eine unerwartete Krankheit entweder des Versicherten selbst oder eines nahe stehenden Verwandten oder auch Unverträglichkeiten gegenüber Impfungen. In der Regel erfolgt im gegebenen Fall die gesamte oder teilweise Übernahme der Stornogebühren durch den Versicherer.

Die Reiseumbuchungsversicherung schützt den Urlauber in einer vertraglich festgehaltenen Höhe vor den Kosten einer Umbuchung der Reise.
Ist die Reise bereits angetreten, muss allerdings aus wichtigen Gründen abgebrochen werden, greift eine Reiseabbruchversicherung.

Je nach Vertrag deckt die Reiseabbruchversicherung die Kosten für die Rückreise sowie Stornogebühren komplett oder zum Teil zurück erstattet.

Die Reisegepäckversicherung ist relevant, wenn Gepäckstücke während der Reise, zum Beispiel während eines Zwischenstopps, verloren gehen. Unter gewissen Bedingungen verlorenes Gepäck – es darf z.B. nicht unbeaufsichtigt gewesen sein – wird der Wert bis zu einer bestimmten Grenze ersetzt.

Reisehaftpflicht, Reiseunfallversicherung und Reisekrankenversicherung

Passiert ein Unfall oder erkrankt man unverhofft, so werden diese Risiken durch eine Reiseunfall- bzw. eine Reisekrankenversicherung gedeckt.
Die Reisekrankenversicherung umfasst den Schutz vor Behandlungs-, bzw. Krankenhauskosten, die im Krankheitsfall anfallen können.

Hierbei ergänzt die Reisekrankenversicherung die gesetzliche Krankenversicherung. Sie schützt den Urlauber vor jenen Kosten, die nicht von den Gesetzlichen getragen werden. Hierin kann z.B. der Rücktransport ins Heimatland inbegriffen sein.

Durch die Reiseunfallversicherung abgedeckt sind monetäre Nachteile, die dem Reisenden durch einen Unfall während einer Reise entstehen bzw. entstanden sind. Im Versicherungsvertrag geregelt sind meist Posten wie permanente Invalidität, Todesfall oder bei kleineren Unfällen etwa Kosten für Rückholung und Bergung.

Letzten Endes ist auch der Abschluss einer Reisehaftpflichtversicherung, genauer einer Reiseprivathaftpflichtversicherung, empfehlenswert, wobei die Reisehaftpflicht nicht selten einen größeren Umfang an Schadensfällen abdeckt als dies bei der heimischen Standard-Haftpflicht der Fall ist.

Des Weiteren ist auch eine Reiserechtsschutzversicherung möglich. Besonders Vielreisende sollten sich also umfassend über die unterschiedlichen Reiseversicherungen informieren und sorgfältig abschätzen, welche Versicherung in jedem Fall abgeschlossen werden sollte.

Mithilfe der diversen Reiseversicherungen und dem passenden Versicherungsschutz muss der lang ersehnte Urlaub bei kleinen Malheurs nicht sofort abgebrochen werden, sondern kann dennoch zu einem unvergesslichen, positiven Erlebnis werden.

Alle oben aufgeführten Versicherungen sind für einen relativ geringen Eurobetrag im Jahr erhältlich. Welcher Versicherungsschutz gewünscht wird, will genau überlegt sein.

Unterstützung durch Makler bei mehreren Versicherungen

Sind mehrere Verträge betroffen, wie bei einem Verkehrsunfall die Fahrzeug-, Kranken-, Reisegepäck- und Schutzbriefversicherung, benötigen Kunden oftmals die Unterstützung ihres Maklers.

Diese Seite bewerten?

Durchschnittliche Bewertung 4.2 / 5. Anzahl Bewertungen: 35

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.